Keramische Fliesen werden aus Ton gewonnen. Dieser wird im Tagebau abgebaut und aufbereitet. Die pulverförmige, feinkörnige Masse wird unter hohem Druck in liegende Formen gepresst. Durch das anschließende Trocknen und Brennen der Fliesen und Platten entweicht das Wasser aus der Masse. Durch den Brand in Rollen- oder Tunnelöfen wird aus der keramischen Masse ein keramischer Scherben. Je höher die Brenntemperatur, desto dichter und härter wird dieser Scherben. Glasuren können zusammen mit den Fliesen gebrannt werden.

STEINZEUGFLIESEN sind witterungs- und frostbeständig. Durch Ihre hohe Festigkeit sind sie für Bodenbeläge im Innen- und Außenbereich hervorragend geeignet. Es gibt sie glasiert oder unglasiert, mit hellem oder farbigem Scherben. Ergänzend sind Sockelplatten, Randleisten, Kanten-, Ecken- und Schwimmbeckenformteile erhältlich. Haben die Fliesen eine Größe von 10/10 oder 5/5 cm werden sie als MOSAIK bezeichnet, das besonders als Küchen-Wandbelag beliebt ist.

Als STEINGUTFLIESEN werden Fliesen mit einer hohen Wasser-Aufnahmefähigkeit bezeichnet. Aufgrund ihres porösen Scherbens ist die Verwendung meist nur für Wandbeläge empfehlenswert. Steingutfliesen sind nur in glasierter Ausführung erhältlich. Die Glasur ist weitgehend beständig gegen die im Haushalt üblichen Reinigungsmittel wie etwa Seife oder schwache Säuren. Sie gibt der Fliesenoberfläche die geforderte Ritzhärte und die schmutz abweisenden Eigenschaften.
FEINSTEINZEUGFLIESEN sind meist unglasierte Fliesen mit hellen oder farbigen Scherben (durch die entsprechenden Pigmenteinschlüsse), die unter sehr großem Druck gepresst und anschließend bei sehr hohen Temperaturen (von ca. 1.200 °C) gebrannt werden. Dieses Herstellungsverfahren führt zu einem sehr dichten keramischen Belagsmaterial mit einer sehr geringen Wasser-Aufnahmefähigkeit (unter 0,5 %). Dadurch haben Feinsteinzeugfliesen überragende technische Eigenschaften wie eine extrem hohe Verschleißfestigkeit, Beständigkeit gegenüber einer Vielzahl an Chemikalien, hohe Druckfestigkeit, Frost- und Alterungsbeständigkeit. Feinsteinzeugfliesen gibt es in naturbelassener, strukturierter, profilierter, feingeschliffener und polierter Ausführung. Aufgrund ihrer technischen Eigenschaften werden sie vor allem in stark frequentierten Eingangsbereichen und öffentlichen Gebäuden, Hotels, Gaststätten, Verwaltungsgebäuden, Einkaufszentren, Ausstellungsflächen und exklusiven Ladengeschäften, aber auch zunehmend im privaten Wohnungsbau verlegt.

Die Vorteile keramischer Fliesen und Platten liegen klar auf der Hand:

  • hart und fest
  • hygienisch
  • reinigungsfreundlich
  • unbrennbar und feuerfest
  • lichtecht
Fliesen gibt es in den unterschiedlichsten Formaten und Dessins. Durch die verschiedenen Abriebgruppen und Rutschhemmungen ist das Spektrum der Einsatzmöglichkeiten von keramischen Fliesen sehr breit. Gerne beraten wir Sie hierüber ausführlich in unserer Fliesenausstellung.